Logo Springwerk GmbH - Tandemsprünge buchen, Fallschirmspringen erlernen

Springwerk Presse-Spiegel!


Sprungwoche und „Nimitz“-Boogie
Wenn der Flugzeugträger baden geht

Die Breitscheider Nachrichten, das amtliche Mitteilungs- und Informationsblatt der hiesigen Gemeinde, berichten immer ausführlich und wohlwollend über unsere Aktivitäten. In der jüngsten Ausgabe waren deshalb auch die Sprungwoche und der „Nimitz“-Boogie ein (großes) Thema. Schließlich werden auf dem hiesigen Flugplatz nicht jeden Tag Flugzeugträger versenkt….

Bericht herunterladen (Breitscheider Nachrichten, 7. August 2015)
Unsere „Frau für alle Fälle“
Wenn es selbst Machos die Worte verschlägt

Auch die Siegener Zeitung hat unsere Annick entdeckt, eine der ganz wenigen weiblichen Tandemmaster am deutschen Himmel. Die auflagenstärkste Zeitung des Siegerlands widmete unserer „Frau für alle Fälle“ unter dem Titel „Bei ihr verstummen selbst Machos“ fast eine komplette Seite. Ist auch angemessen, wie wir finden.

Bericht herunterladen (Siegener Zeitung, 5. August 2015)
Neues Gesellschaftsspiel
„Schiffe versenken“ unter anderen Vorzeichen

Das neue Gesellschaftsspiel heißt „Schiffe versenken“. Allerdings sind die Regeln etwas anderes als die des herkömmlichen Brettspiels gleichen Namens. Unsere Springer müssen bei der Landung ein maßstabsgerechtes und per Fernsteuerung dirigiertes Modell des Flugzeugträgers USS „Nimitz“, das in einem mit Wasser gefüllten Gummipool Wellen schlägt, treffen und möglichst auf Grund schicken. Den ganzen bericht gibt es hier auf 24hessen.de.

Und hier gibt es das ganze Spektakel auch direkt als Video:



Summerfest 2015 at Skydive Westerwald / Ground view from Stefan on Vimeo.

(24hessen.de, 3. August 2015)
Der frühe Vogel…
Den Sonnenaufgang zweimal erleben

Schließlich ist es der frühe Vogel, der den Wurm fängt… „Early Bird“ heißt denn auch der erste Start des Tages im diffusen Dämmerlicht des Morgengrauens. Die Fallschirmspringer erleben den Sonnenaufgang zweimal. Einmal in 4500 Metern Höhe beim Ausstieg, das zweite Mal bei der Landung, wenn die Sonne gerade am östlichen Horizont hervorlugt. Auch für Tandempassagiere ein nachhaltiges Erlebnis.

Bericht herunterladen (Sonntag-Morgenmagazin, 2. August 2015)
Sprungwochen-Finale
Sommerfreuden am Westerwald-Himmel

Jetzt geht es auf die Zielgerade. War das Wetter während der ersten Halbzeit unserer traditionellen Sprungwoche durchwachsen und bescheiden, wird und soll es das Wochenende nun herausreißen. Eingebettet in den Aktionsreigen, der mit dem großen Sommerfest endet, ist ein großer „Sommer-Boogie“, zu dem Springerfreunde und Gäste aus allen Teilen Deutschlands angereist sind. Zum Angebot gehören Sprünge aus Heißluftballons sowie Sunrise-Starts.

Bericht herunterladen (Mittelhessen erleben, 23. Juli 2015)
Einladung zum Tanz
„Boogie-Time“ über Breitscheid

Der „Boogie(-Woogie“) ist ein in den 40-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in den USA entstandener Gesellschafts- und Turniertanz. Im Skydiver-Sprech bedeutet „Boogie“ nichts anderes als ein gemeinschaftliches Ereignis, bei dem alle komprimiert ihrer Passion frönen können. In diesem Falle halt dem Hüpfen aus dem Flugzeug. Und deshalb ist unsere traditionelle Sprungwoche auch als „Sommer-Boogie“ deklariert.

Bericht herunterladen (Dill-Zeitung, 23. Juli 2015))
Aus dem Nähkästchen geplaudert
Tandemmasterin steht Rede und Antwort

Unser Holland-Import generiert Headlines. Annick Heijboer, die zu den wenigen weiblichen Tandemmastern am deutschen Himmel zählt und seit 2013 das Springwerk-Team in Breitscheid und auf dem Siegerlandflughafen verstärkt, war der Westfalenpost eine fast ganzseitige Personality-Story wert. Darin ist nachzulesen, was das Mädel (um)treibt und wie es sich für den anspruchsvollen Job fit hält. Und als angehende (Kinder-)Psychologin weiß die 24-Jährige genau, wie sie mit vor einer Grenzerfahrung stehenden Passagieren umzugehen hat. Die 24jährige plaudert aus dem himmlischen Nähkästchen.

Bericht herunterladen (WESTFALENPOST, 21. Juli 2015))
Tandemmasterin und Freifall-Kamerafrau
Himmlische Dates mit Annick

Annick Heijboer ist eine der ganz wenigen weiblichen Tandemmaster am deutschen Himmel. Die 24-Jährige gehört seit Frühjahr 2013 zum Team von Springwerk und Skydive Westerwald. Die lizensierte Sprunglehrerin ist „unsere Frau für alle Fälle“ und nebenbei auch als Freifall-Kamerafrau unterwegs. Das Internet-Portal www.24hessen.de hat dem sportiven „Meisje“ ein Porträt gewidmet.

Bericht herunterladen (www.hessen24.de)
Grenzerfahrung Tandemspringen
Tiefer Fall am zweiten Arbeitstag

„Das Gefühl, wenn wir in der offenen Türe der Maschine sitzen, ist schlimm. Das kann man nicht schön reden“. Sonja Schweisfurth, Volontärin der Siegener Zeitung, war da ehrlich gegenüber sich selbst und ihren Lesern. Um dann zu relativieren: „Aber das habt ihr in drei Sekunden vergessen“. Danach wurde es nämlich richtig schööööön und rasant. Und die Ereignisse überschlugen sich. Die junge Journalistin hatte erst am Tag zuvor in der Redaktion angeheuert, das schickten die Kollegen sie schon auf eine heikle Mission. Gut, „heikel“ ist jetzt etwas übertrieben, und von „schicken“ konnte auch nicht wirklich die Rede sein. Das Mädel hatte sich natürlich freiwillig zu diesem Einsatz gemeldet. Es war eine Grenzerfahrung. Die SZ widmete diesem Erlebnis eine ganze Seite.

Bericht herunterladen (Siegener Zeitung, 11. Juli 2015)
Grenzerfahrung über Breitscheid
Larissa sprang für Mama ein

Larissa Gimbel aus Driedorf ist für ihre Frau Mama eingesprungen, was wörtlich zu nehmen ist. Die 18-Jährige übernahm es, den Hauptgewinn aus einer Verlosung des Sonntag-Morgenmagazins einzulösen: einen Tandemsprung über Breitscheid. Bei Tandemmaster Steve Chlebusch wusste sich die angehende Verwaltungsfachkraft in guten Händen und genoss das Adrenalin-lastige Abenteuer in vollen Zügen. Aber es war schon irgendwie eine Grenzerfahrung.

Bericht herunterladen (Sonntag-Morgenmagazin, 5. Juli 2015)
Simply the Best!
Die „Foxtrott-Sierra-Whisky-Whisky“

Die Breitscheider Nachrichten, das amtliche Mitteilungsblatt der Gemeinde, auf deren Territorium unser Heimatflugplatz und somit unsere „Dropzone“ liegen, haben der „Foxtrott-Sierra-Whisky-Whisky“ in der jüngsten Ausgabe fast eine komplette Seite gewidmet. Auch hier der Tenor: Simply the Best!

Bericht herunterladen (Gemeindenachrichten Breitscheid, KW 27/2015)
Mit 900 PS in Richtung Himmel
Die „Supervan“ im Blätterwald

Auch den Tageszeitungen in Mittelhessen war unser neues „Rennpferd“ einen Aufmacher wert. So berichteten sowohl die Wetzlarer Neue Zeitung, als auch ihre sechs im alten Dillkreis erscheinenden Schwesterblätter (Dill-Post, Dill-Zeitung, Herborner Tageblatt, Herborner Echo, Haigerer Kurier und Haigerer Zeitung) über die Indienststellung der Cessna „Supervan“ als Absetzflugzeug von Springwerk und Skydive Westerwald.

Bericht herunterladen (Herborner Tageblatt, 3. Juli 2015)
Neues Absetzflugzeug im Dauereinsatz
Alle finden die „Supervan“ super!

Die „Foxtrott-Sierra-Whisky-Whisky“ ist, seitdem (endlich) mit mehrwöchiger Verspätung bei uns gelandet, im Dauereinsatz. Das neue Absetzflugzeug, die modernste und leistungsstärkste Cessna 208 „Supervan“ Deutschlands, hat sich in den wenigen Tagen seines Daseins auf der Breitscheider „Hub“ und dem benachbarten Siegerlandflughafen viele Fans geschaffen. Die Piloten gehören dazu, ebenso unsere Springer und natürlich die Tandemgäste.

Bericht herunterladen (Sonntag-Morgenmagazin, 28. Juni 2015)
Verlosung im Sonntag-Morgenmagazin:
Sigrid Gimbel gewinnt Tandemsprung

Sie hat es ja nicht weit: Von Driedorf zu unserer Dropzone auf dem Breitscheider Flugplatz ist es ja nur ein Katzensprung. Sigrid Gimbel aus der benachbarten Westerwaldgemeinde ist die Hauptgewinnerin einer Verlosung, die das Sonntag-Morgenmagazin im Vorfeld unsers Tandem-Charity-Events veranstaltet hatte. Doch den Tandemsprung möchte die Frau lieber ihrer 18-jährigen Tochter überlassen. Daneben können sich Dirk Meuser aus Eschenburg und Halina Bittrich aus Wetzlar über ansehnliche Sachpreise aus unserem Onlineshop freuen.

Bericht herunterladen (Sonntag-Morgenmagazin, 7. Juni 2015)
Tandem-Charity-Aktion ein Erfolg
Schlange stehen für den Herzsprung

Unser 3. Tandem-Carity-Event ist Geschichte. Und er war (erwartungsgemäß) ein durchschlagender Erfolg. Über hundert Sprungpassagiere hatten sich im Vorfeld angemeldet, die „Laufkundschaft“ an den drei Aktionstagen gar nicht mitgerechnet. Unsere Tandemmaster und unser Bodenpersonal kamen kaum nach. So werden wir dem Hilfswerk „Fly & Help“ sowie der Bärenherzstiftung, für die der Reinerlös ausgelobt war, wieder einen stattlichen Spendenbetrag überweisen können.

Hier gibt's den Bericht in der Online-Ausgabe der Gießener Zeitung.

(Gießener Zeitung, 9. Juni 2015)
WDR-Lokalzeit:
Telegener Appetitanreger

German Television proudly presents: Tandemsspringen für gute Zwecke. Auch beim WDR fand die Charity-Aktion zugunsten der „Bärenherz“-Stiftung und des Hilfswerkes „Fly & Help“ Gehör. Im Rahmen der Sendung „Lokalzeit“ machten die westdeutschen Televisionäre ihren Zuschauern Appetit auf einen Passagiersprung. (WDR-Lokalzeit Südwestfalen, 3. Juni 2015)

Teaser Lokalzeit Südwestfahlen / Tandem Charity Aktion 5.-7.6.2015 from Skydive Westerwald on Vimeo.


Nassauische Neue Presse
Charity über den Westerwälder Wolken

Unser 3. Tandem-Charity-Event vom 5. bis 7. Juli war auch der Nassauischen Neuen Presse, einem regionalen Kopfblatt der Frankfurter Neuen Presse, das in den Landkreisen Limburg-Weilburg, Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis erscheint, im Vorfeld der Aktion einen Aufmacher wert. Was Wirkung zeigte. Viele unserer Sprungpassagiere kamen aus dem Verbreitungsgebiet dieser Zeitung.

Bericht herunterladen (Nassauische Neue Presse, 30. Mai 2015)
Der Countdown läuft
Für gute Zwecke in den Seilen hängen

Der Countdown läuft. Nur noch wenige Tage bis zum 3. Tandem-Charity-Event in Breitscheid. Vom 5. bis 7. Juni hängen wir und unsere Gäste wieder für gute Zwecke in den Seilen. Das Medienecho ist enorm. Auch die Breitscheider Gemeindenachrichten haben uns in dieser Woche durch eine entsprechende Veröffentlichung unterstützt.

Bericht herunterladen (Gemeindenachrichten Breitscheid , 28. Mai 2015)
„Pinki“ ist Kult
Tandemspaß im „fliegenden Schuhkarton“

Pressebericht Dill-Zeitung vom 22.05.2015 Das Design ist außergewöhnlich und vielleicht auch etwas gewöhnungsbedürftig. Die Pink-Skyvan ist nicht so wie andere Kinder bzw. andere Flugzeuge. Für das Pfingstwochenende hatten wir die jüngere Schwester des „fliegenden Schuhkartons“ aus Österreich auf den Siegerlandflughafen eingeladen. Dieses markante Luftgefährt genießt unter den Skydivern Europas Kultstatus. Und ein Tandemabsprung aus der Scheunentor großen Hecklappe dieses „fliegenden Widerstandes“ ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Bericht herunterladen  (Dill-Zeitung, 22. Mai 2015)
Tandemspaß für gute Zwecke
Zwei Fliegen mit einer Klappe

Pressebericht LAHN-DILL-erleben vom 21.05.2015 Passagierspringen ist die einfachste und sicherste Art, sich dem Fallschirmsport zu nähern. Hat aber auch Suchtpotential. Und wenn dann noch als nützlicher Nebeneffekt eine saftige Spende für gemeinnützige Hilfsorganisationen dabei abfällt, umso besser. Am ersten Juni-Wochenende (5. bis 7. Juni) besteht auf und über der Breitscheider „Hub“ die Gelegenheit, das Angenehme/Rasante mit dem Nützlichen/Guten zu kombinieren - beim 3. Tandem-Charity-Event von Springwerk und Skydive Westerwald.

Bericht herunterladen  (LAHN-DILL-erleben, 21. Mai 2015)
Unser 3. Tandem-Charity-Event
Adrenalin für gute Zwecke

Pressebericht Sonntag Morgenmagazin vom 17.05.2015 Vom 5. bis 7. Juni hängen wir und unsere Gäste uns wieder für gute Zwecke in die Gurte: Für die „Bärenherz“-Stiftung und das weltweit operierende Hilfswerk „Fly & Help“ ist der Reinerlös der 3. Tandem-Charity-Aktion“ bestimmt. Auf und über der Dropzone am Flugplatz in Breitscheid wird dann wieder jede Menge Adrenalin ver- und ausgeschüttet. Wer traut sich?

Bericht herunterladen  (Sonntag Morgenmagazin, 17. Mai 2014)
Neues Absetzflugzeug
Unsere „Grand Caravan“ in den Schlagzeilen

Pressebericht Breitscheider Gemeindenachrichten vom 30.04.2015 Unsere neues Absetzflugzeug, eine Cessna 208 „Grand Caravan“, sorgt schon für Rauschen im Blätter- und Digitalwald, bevor sie überhaupt das erste Mal über dem Westerwald gekreist ist. Auch die Breitscheider Gemeindenachrichten haben dem prächtigen Vogel in ihrer jüngsten Ausgabe einen längeren Bericht gewidmet. Einige unserer Mitglieder hatte die schnittige, 20 Springer fassende Maschine vor einigen Wochen aus Tansania nach Deutschland überführt. Sie wird derzeit in einer Werft in der Lausitz modifiziert und auf ihren Einsatz in und über Breitscheid umgebaut.

Bericht herunterladen  (Gemeindenachrichten Breitscheid, 30. April 2014)
Die Hessen lieben Tandemspringen!
Auf den Hund gekommen

Pressebericht Lahn-Dill-erleben vom 29.04.2015 Tandemspringen gehört zweifelsohne zu den (50) „Dingen, die ein Hesse lieben muss“. Das sagt nicht nur das Hessenfernsehen. In einer abendfüllenden Unterhaltungssendung am 1. Mai mit dem gleichlautenden Titel haben die televisionären Frankfurter einem Millionenpublikum erklärt, warum das so ist. Sie hatten bei uns in Breitscheid den Selbstversuch gewagt. Ein Kollege sprang, als Hund verkleidet, über seinen eigenen Schatten. Was das Bello-Kostüm wohl bedeuteten sollte?

Bericht herunterladen  (Lahn-Dill-erleben, 29. April 2015)
Es herrscht Hochbetrieb
Mit der Do 28 in/an den Himmel

Pressebericht Breitscheider Gemeindenachrichten vom 16.04.2015 Unsere „Dropzone“ auf der Breitscheider „Hub“ befindet sich wieder im Sommermodus. Der Sprungbetrieb läuft nach dem Saisonauftakt an Karfreitag auf Hochtouren. Und auch unsere Tandemgäste stehen Schlange. Bis Anfang/Mitte Mai unser neues Absetzflugzeug einsatzbereit ist, behelfen wir uns mit einer zweimotorigen Do-28. Der mächtige „Vogel“ fasst 15 Springer und ist ein echter Hingucker am Westerwälder Himmel, aber auch am Boden.

Bericht herunterladen  (Gemeindenachrichten Breitscheid, 16. April 2014)
Neues Absetzflugzeug
Mit einer Cessna „Grand Caravan“ in den Himmel

Pressebericht Westfalenpost vom 10.04.2015 Neues Pferd im Stall. Und es ist ein großes, rassiges Pferd. Mit einer Cessna 208 „Grand Caravan“ als Absetzflugzeug bestreiten wir die Sprungsaison 2015 und alle weiteren. Die Maschine haben wir im ostafrikanischen Tansania abgeholt und nach Deutschland überführt. Nach vier Tagen und 7429 Flugkilometern war die Heimat erreicht. Das Flugzeug wird derzeit noch in einer Werft in der Lausitz umgebaut und modernisiert. Es fasst 20 Springer und wird mit seiner 900-PS-Turbine und einem neu entwickelten 5-Blatt-Propeller das leiseste seiner Art weltweit sein. Ende April/Anfang Mai soll der prächtige Vogel erstmals über dem Westerwald kreisen. Die Zeit bis dahin überbrücken wir mit einer gecharterten, zweimotorigen DO-28, die unsere Springer und Tandempassagiere in und an den Himmel hievt.

Das Tagebuch der abenteuerlichen Heimreise von Ostafrika nach Deutschland hier.

Bericht herunterladen  (Westfalenpost, 10. April 2014)
Auftakt nach Maß
Saisonstart mit dem Osterhasen

Pressebericht Dill-Zeitung vom 8. April 2015 Es war ein Saisonstart nach Maß: Seit Karfreitag herrscht auf und über unserer Dropzone in Breitscheid wieder emsige Betriebsamkeit – endlich! Und weil stand kalendermäßig das Fest der bunten Eier vor der Tür stand, war auch der Osterhase eingeschwebt – standesgemäß von Nylonseide überdacht – am Fallschirm. Dem wackeren Mümmelmann hatte es bei einer vertikalen Fallgeschwindigkeit von Tempo 200 und mehr zwar etwas die Löffel verbogen, aber er stand es tapfer durch.

Was es am ersten Sprungwochenende sonst noch so gab, und was demnächst ansteht bei uns ansteht, mehr darüber hier.

Bericht herunterladen  (Dill-Zeitung vom 8. April 2015)
Das Licht am Ende des Winters
Andrenlinrausch in der coolen Spaßfabrik

Pressebericht Sonntag Morgenmagazin vom 16.11.2014 Die Saison ist rum, auf den Dropzones in Breitscheid und Burbach wird es ruhiger. Doch am Ende des Tunnels ist ein Licht. Am 3. April 2015 geht es, gleiche Welle, gleiche Stelle, nach der Winterpause in das nächste Semester. Das Sonntag-Morgenmagazin hat die Bilanz der abgelaufenen Sprungperiode aufgezeichnet. Noch zuvor hätten auch mit 1.265 Gästen so viele Tandempassagiere in "der coolsten Spaßfabrik des Dreiländerecks" den Rausch des freien Falls genossen.

Bericht herunterladen  (Sonntag-Morgenmagazin, 16. November 2014)
Die Schokoladenseiten unserer „Parachute-Girls“
Hübsche Mädels gut beschirmt

Pressebericht DZ DP HZ HL HT HE 07-11-2014 Unsere Damen einmal von einer ganz anderen Seite –ihrer Schokoladenseite. Wenn die reizenden Kolleginnen aus dem Flugzeug hüpfen, tun sie das meist in einem weniger luftigen Outfit. Aber für den neuen Jahreskalender „Parachute-Girls 2015“ hatten die Damen textilmäßig etwas abgerüstet. Bei den Fotoshootings auf dem Siegerlandflughafen und unserer Dropzone in Breitscheid heraus kam eine Fülle bestechender Aufnahmen, die, aufwändig und mit Bedacht komponiert und inszeniert, den Reiz des Fallschirmspringens dokumentieren, aber vor allem auch den seiner Protagonistinnen. Zu beziehen ist der prächtige Bildalmanach hier: parachutegirlscalendar.de.

Und hier gibt es eine kleine Video-Zusammenfassung vom Making-of..." des Parachute-Kalenders:

Making of ParachuteGirlsCalendar 2015 from Eigenart Filmproduktion on Vimeo.

Bericht herunterladen  (Haigerer Kurier, 7. November 2014)
Markante Erscheinung über Breitscheid
Mit dem "Bauernadler" in den Himmel

Pressebericht DZ DP HT 04-11-2014 Man gönnt sich ja sonst nix. Aber zum Ausklang dieser so überaus erfolgreichen Sprungsaison 2014 durfte das ruhig mal sein. Mit 2 x 456 PS in die Himmel. Eine imposante Do 28 (G.92), wie es sie in dieser Modifikation Deutschland-weit nur zweimal gibt, hat uns und unseren Tandempassagieren als Absetzflugzeug eines der letzten Sprungwochenenden versüßt. 15 Skydiver finden/fanden in dem voluminösen Bauch der imposanten, mit Turbotriebwerken aus- und aufgerüsteten Zwei-Mot Platz. Eine markante Erscheinung am Himmel. Früher waren diese Dorniers das Arbeitspferd der Deutschen Luftwaffe. Deren Piloten nannten sie despektierlich "Bauernadler".

Bericht herunterladen  (Herborner Tageblatt, 4. November 2014)
German Television proudly presents
Den schnellen Scheck telegen in Szene gesetzt

Auch ein Team des Westerwald-TV/Mittelrhein-TV war, immer gern gesehen, wieder bei uns zu Gast und hat die "himmlische Spendenübergabe" an FLY & HELP-Präsident Reiner Meutsch telegen in Szene gesetzt. Angereichert mit packenden, authentischen Air-to-Air-Aufnahmen unseres Freifall-Kameramannes Marcel Leicher kam so ein mehr als fünfminütiger Sendebeitrag zustande, der zugleich treffend dokumentiert, was unserem prominenten Besucher vor und während der außergewöhnlichen Schecküberreichung, aber auch nach der glücklichen Landung, alles durch den Kopf gegangen ist.



Airmail: Das "schnelle Geld" der Breitscheider Skydiver from Jürgen Heimann on Vimeo.

(Westerwald-TV, 6. November 2014)
Spendenübergabe hoch am Himmel
Den Begriff "Airmail" ganz neu definiert

Pressebericht DZ DP HT 03-11-2014 Winkt eine Spende in Höhe von 2525 EUR, kann man schon mal über seinen eigenen Schatten springen. Diesen Betrag, die Hälfte des Reinerlöses unseres 2. Tandem-Charity-Events vom Sommer dieses Jahres, hatten wir dem Hilfswerk "FLY & HELP" versprochen. Bedingung: Die Übergabe des entsprechenden Schecks an den Empfänger würde standesgemäß in der Luft, im freien Fall bei Tempo 200 erfolgen. Da bekommt der Begriff "Airmail" eine ganz neue Bedeutung. Reiner Meutsch, RPR-1-Moderator und Präsident der weltweit operierenden Hilfsorganisation, hatte Anfangs Bedenken, zögerte, sprang aber dann doch über seinen eigenen Schatten.

Bericht herunterladen  (Dill-Zeitung vom 3. November 2014)
Riesenstern am Himmel Arizonas
Zwei Weltrekordler aus Breitscheid

Pressebericht Sonntag-Morgenmagazin 26-10-2014 Die Welt blickte nach Arizona - und ein kleines bisschen auch nach Breitscheid. 214 Deutsche Fallschirmspringer haben über der Wüste des US -Bundesstaates einen neuen nationalen Formations-Weltrekord aufgestellt. Und zwei unserer Freunde von Skydive Westerwald/Springwerk waren dabei: Uwe Haagen und Eric Postlack. Wir sind stolz auf sie! Das Presseecho war enorm. Nicht nur die regionalen Zeitungen berichteten über unsere Jungs, sondern auch Rundfunk und Fernsehen..

Bericht herunterladen  (Sonntag-Morgenmagazin, 26. Oktober 2014)
"Magische" Marke geknackt:
Saisonrekord: 1000. Tandempassagier fiel vom Himmel

Pressebericht Sonntag-Morgenmagazin 05-10-2014 Unsere Tandemmaster machen in diesem Jahr Überstunden. Noch nie haben wir so viele Passagiersprünge in einer Saison absolviert. Und sie ist ja noch nicht einmal zu Ende: Sascha Wenzke aus Wiesbaden hat die Tausend vollgemacht. Unser Tandemmaster Jens Pithan brachte ihn aus 4000 Metern Höhe sicher auf die Erde zurück.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung des Sonntag-Morgenmagazins)
Tierisch! Ein Hund am Fallschirm: Wau!
Hessenfernsehen wagte Selbstversuch

Pressebericht HZ-DZ 01-08-2014 Fallschirmspringen gehört zu den Dingen, die ein Hesse einfach lieben muss. Behauptet zumindest das regionale Fernsehen. Und wagte in Breitscheid den Selbstversuch. Als Passagier, festgeschnallt an einen erfahrenen Tandempiloten, versuchte der HR-Reporter den Dingen auf den Grund zu gehen. Dreharbeiten für eine neue Unterhaltungs-Doku, die im kommenden Frühjahr ausgestrahlt werden soll. Warum der Sprunggast sich als Hund verkleidet hatte, ist wiederum eine andere Geschichte.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung von Herborner Echo/Dill-Post)
Telegen im SWR
Unsere Meisterspringer vor den Fernsehkameras

Das Fernsehen entdeckt zunehmend die Faszination des Fallschirmsportes. Unser Deutsches Meisterteam "Feierfly" stand bzw. saß im SWR-Studio in Mainz vor den Kameras, um etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern. Matthias Kraft (Langenhahn), Saskia Richter (Driedorf-Heiligenborn) und Michael Wagner (Wiesbaden) standen beredet und schlagfertig Rede und Antwort darüber, was sie da so alles hoch am Himmel in 4000 Meter treiben und wie sie die Goldmedaille gewinnen konnten.


Ferien über den Wolken
Breitscheider Skydiver springen aus dem Heißluftballon

Pressebericht HZ-DZ 01-08-2014 Fallschirmspringen bis zum Abwinken heißt es in der kommenden Woche auf der Breitscheider Hub. Die Westerwälder Himmelssportler freuen sich auf ihre Sprungwoche, einen (Abenteuer)-Urlaub auf dem Flugplatz. Vom 4. bis zum 9. August dreht sich auf und über der "Dropzone" des Vereins alles um die aus Sicht der Skydiver "schönste Nebensache der Welt".

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung von Herborner Tageblatt/Dill-Zeitung)
Der tiefe Fall des Chris Murray
Himmlische Premiere bei Tempo 200 in 4000 Meter Höhe

Pressebericht Musical Cocktail 06-2014 So schnell kann man steigen und wieder ganz tief fallen. Der Mann hat, Aufhängen inklusive, schon so gut wie alles durch: Als Phantom spukte er durch die Katakomben der Pariser Oper, lieferte Jesus für einen Beutel Silberlinge ans Messer, saugte als Dracula unbescholtene Mitmenschen aus oder ließ sich, der Liebe wegen, im Wüstensand begraben.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung von Musical Cocktail)
TV-Reporter im Selbstversuch:
Eine "himmlische" Reportage im Westerwald-Fernsehen

Das Mittelrhein- und Westerwald-Fernsehen hat unserer Aktion ebenfalls einen sehenswerten Beitrag gewidmet:



Charity Tandemspringen / Mittelrhein- und Westerwald-TV Bericht über unsere Charity Aktion from Skydive Westerwald on Vimeo.


Herzsprünge über Breitscheid:
Im freien Fall mit Tempo 200 der Erde entgegen
Benefizaktion der Skydiver – als Passagier am Fallschirm

Pressebericht Sonntag-Morgenmagazin 08-06-2014 Die ersten menschlichen Doppel-Pakete stürzten sich bereits gestern am frühen Vormittag aus der offenen Flugzeugluke – 4.000 Meter über Breitscheid. Und so soll es, wenn das nahezu perfekte Wetter anhält, bis einschließlich Pfingstmontag pausenlos weiter gehen.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung des Sonntag-Morgenmagazins)
Luftsportler spenden 3500 Euro
Bärenherz-Stiftung hilft unheilbar erkrankten Kindern

Pressebericht Haigerer Kurier 28-08-2013 Es hat sich gelohnt - für alle. Für die vielen Sprungpassagiere, die sich, angeleint an einen erfahrenen Tandemmaster, in 4000 Meter Höhe aus dem Flugzeug stürzten, für die Breitscheider Skydiver selbst, die eine Menge Spaß dabei hatten, zumal das Ganze für einen guten Zweck bestimmt war, und nicht zuletzt die Bärenherz-Stiftung, für die der Reinerlös der Aktion bestimmt war.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers)
Cool mit Tempo 250 der Erde entgegen
Gewinnerin der Verlosung "Tandemsprung" hat sich getraut

Pressebericht Sonntag-Morgenmagazing 25-08-2013 Wie es denn gewesen wäre? "Knackig kalt!" Und sonst? "Whoww!" Was macht eine junge Dame aus Tübingen, schwäbisch "Dibenge", mit dem Sonntag-Morgenmagazin auf der Breitscheider "Hub"? Tandemspringen!

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung des Sonntag-Morgenmagazins)
Das Siegerland aus 4000 Metern erkundet
Beim Tandemsprung erlebte der RZ-Mitarbeiter
ein völlig neues Gefühl von sich selbst und von Heimat.

Pressebericht Rhein-Zeitung 07-08-2013 Gleich soll ich ihn wagen: den Sprung aus 4000 Metern Höhe. Ich bin auf dem Weg zum Siegerlandflughafen, wo ich die Skydiver Westerwald treffen soll – ein Verein, der hier seiner Leidenschaft, dem Fallschirmspringen, nachgeht und als „Springwerk“ professionell Tandemsprünge anbietet. Natürlich bin ich aufgeregt, wie verrückt sogar. Aber ein Zurück gibt es nun nicht mehr, denn ich habe allen meinen Freunden erzählt, dass ich heute springen werde.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung)
Daumen hoch und höher
ChristophTreude (9) aus Wingeshausen wagt Passagiersprung aus 4000 Meter Höhe

Pressebericht Westfalenpost 25-07-2013 Christoph Treude ist ein aufgeweckter Bub – und er kann ziemlich hartnäckig sein. Wenn sich der Neunjährige aus Wingeshausen einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, ist es schwer, ihn wieder davon abzubringen. So auch in dem aktuellen „Fall“..

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung der Westfalenpost)
Charity-Aktion fand großes Medien-Echo

Der 1. Tandem-Charity-Event der Breitscheider Fallschirmsportler zugunsten der
"Bärenherz"-Stiftung auf dem Siegerlandflughafen hat auch überregional viel Beachtung
gefunden und ein großes Medien-Echo hervorgerufen.

Mehreren Dutzend Zeitungen und Internetportalen war die gute Sache Aufmacher-Artikel wert,
aber auch Radio und Fernsehen berichteten ausführlich darüber.

Radio Siegen hatte sogar zwecks Selbstversuchs eine nette (und mutige) Kollegin geschickt,
die den Herzsprung aus 4000 Metern wagte und live kommentierte.



Charity-Aktion fand großes Medien-Echo bei ClipWings.com.


Cool und furchtlos
12-Jähriger aus Neunkirchen „fiel“ vom Himmel

Pressebericht Hellerthaler Zeitung 12-06-2013 Adrenalin war auf und über der Lipper Höhe seit Freitag das am häufigsten ausgeschüttete Hormon. Auf dem Siegerlandflughafen stürzten sich am vergangenen Wochenende die Fallschirmsportler von Skydive Westerwald mit ihren Passagieren zugunsten der Bärenherz-Stiftung aus dem Flugzeug.

Bericht herunterladen  (Mit freundlicher Genehmigung der Hellerthaler Zeitung)
Klar, wenn sich in 4000 Metern über Grund die Flugzeugtüre öffnet und man da raus springen soll, mögen dem ein oder anderen durchaus seltsame Gedanken durch den Kopf gehen. Aber die Angst war völlig unbegründet, wie sich zeigen sollte. Und weil's so schön war: Das Ganze noch einmal.
(Unserort.de)
Wagemutige, die das Abenteuer Fallschirmspringen suchen, kommen teils von weit her, um zu erleben, was es mit der Faszination dieser rasanten luftsportlichen Disziplin auf sich hat. Tandemspringen ist eine gerne und oft genutzte Möglichkeit, dies ohne langwierige vorherige Ausbildung zu tun. Ein intensiver Freizeitspaß, der sich ungebrochener und steigender Beliebtheit erfreut.
(WirSiegen.de)
Die Westerwälder Skydiver scheinen (….) wieder den Nerv „ihres“ Publikums getroffen zu haben. Passagierspringen für gute Zwecke, Adrenalin, Nervenkitzel und soziales Engagement in Kombination, die Mischung hat offenbar etwas. Der Publikums-Andrang auf der „Dropzone“ der Springer am Rande der „Hub“ ist enorm.
(myheimat.de)
Als sich die Luke dann nach einem endlos zählen Aufstieg von 15 Minuten öffnete, gab es kein Zurück mehr. Der rasante Spaß begann. Go!
(Waeller-Journal.de)
Und auch die sportlichen Erfolge der Burbach-Breitscheider ”Hüpfer” waren nicht von schlechten Eltern. Eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille in der “Freeflying”-Disziplin bei den Deutschen Meisterschaften sind der in Edelmetall gegossene Beweis für ein hoch effizientes Trainingskonzept, das nicht nur in dieser temporeichen Hochleistungskategorie Anwendung findet. Mit Eric Postlack und Uwe Haagen waren zudem auch zwei der Ihren an dem neuen Nationen-Weltrekord im Formationsspringen beteiligt.
(WirSiegen.de)
Nur Adrenalin, nur Herzklopfen, nur Herzrasen. Und natürlich etwas Angst, aber im positiven Sinne. Das ist alles so unglaublich schön!
(Reiner Meutsch, RPR 1)
Unvergesslicher Höhenrausch und dabei noch Gutes tun.
(Hessisches Fernsehen)
Das Beste, das ich je gemacht habe. Das ist der Hammer! Das kickt! Wenn man das einmal gemacht hat, will man das immer wieder machen. Ich hatte so eine Angst und fühle mich jetzt so leicht.
(Tine Klimach, Radio Siegen)
Ein Erlebnis, das frei macht und Hoffnung schenkt. Der erste Schritt in eine Erfahrung, die süchtig machen kann. Eine bärenstarke Aktion für mutige Himmelsstürmer mit Herz.
(Westerwald-TV)
Eine beispielhafte Aktion.
(Wittgensteiner Wochenpost)
Sekunden, die man nie vergisst!
(Westerwälder Zeitung)
Tandemspringen ist für Otto-Normal-Verbraucher die ultimative Möglichkeit schlechthin, den Reiz dieser rasanten Luftsportdisziplin auszukosten.
(Wäller-Blättchen)
Es ist nicht gefährlich, aber es ist rauschhaft wie ein Sinnestaumel. Ein Erlebnis, das man sein ganzes Leben nicht vergisst.
(Sonntag-Morgenmagazin)
Eine geradezu himmlische Idee, die Freude an einem wahrlich ausgefallenen Sport mit dem wunderbaren Gefühl zu verbinden, auf diese Weise eine segensreiche Einrichtung zu unterstützen. Gratulation und allzeit glückliche Landung!
(Siegerlandkurier)
Ich bin sprachlos – einfach nur geil!
(Rhein-Zeitung: Zitat einer Passagierspringerin)
„Angekettet“ an einen erfahrenen Tandemmaster rast der Sprungpassagier aus 4000 Metern Höhe mit bis zu 200 km/h der Erde entgegen.
(Lahn-Dill-Anzeiger)
Adrenalin und gute Laune.
(Herborner Tageblatt)
Himmelhoch jauchzende Schreie, die noch am Boden zu hören sind, lassen erahnen, was in denen, die wenige Sekunden zuvor aus 4000 Metern Höhe aus dem Flugzeug gesprungen sind, vorgeht.
(Dill-Post)
Tandemspringen ist ein Erlebnis, das man sicher nie im Leben vergisst. Die dadurch ausgelöste Hochstimmung hält noch Stunden danach an.
(Haigerer Zeitung)
Ein Taumel aus Erregung, Enthusiasmus, Hochstimmung, Inbrunst und Dynamik.
(Herborner Echo)
Man erkennt die, die es hinter sich haben, an den leuchtenden Augen und dem in ihre Gesichter gemeißelten Dauergrinsen.
(Haigerer Kurier)
...während die fünf Tandemmaster Stefan Lotz, Dirk Rewald, Christian Brinkmann, Kai Munch und Uwe Hagen die ihnen anvertrauten Klienten im Akkordrhythmus in Ekstase treiben.
(Dill-Zeitung)
Cool und mutig. Wagemutige nutzten die Gunst der Stunde, sich den ultimativen Kick zu geben. Ein unglaublich intensives Erlebnis. Rasanz und Action pur.
(Hellerthaler Zeitung)
Nervenkitzel für einen guten Zweck. Adrenalin, dieser euphorisierende Botenstoff der Glückseligkeit, war auf und über der Lipper Höhe (...) das am häufigst ausgeschüttete Hormon.
(Siegener Zeitung)
Fallschirmspringer zeigen Herz.
(Westfalenpost)
Die kaum Stecknadelkopf großen, am Himmel zunächst kaum zu erkennenden kleinen Punkte werden rasch größer. Und dann entfaltet sich der „rettende“ bunte Flächenschirm mit einem „Plopp“-Geräusch, das an das Platzen einer mit Luft gefüllten Papiertüte erinnert. In diesem Moment sind die, die drunter hängen, völlig ausgesöhnt und eins mit sich und der Welt. Fast wieder angekommen im Hier und Jetzt.
(Wirsiegen)
Hatte der Fahrtwind zuvor in einem wilden Crescendo für eine pfeifend-heulende Geräuschkulisse gesorgt, ist es, vom leisen Flattern der sich im Wind blähenden Nylonseide des Flächenschirms abgesehen, plötzlich mucksmäuschen-still. Welche eine Aussicht!
(Inside Siegen)
Heute schon über den eigenen Schatten gesprungen? Für die Breitscheider Skydiver ist es eine Herzens-, für deren Gäste meist (auch) eine Nervensache. (...)
(Gießener Zeitung)
Die Sinneseindrücke überstürzen sich, und es ist, so die übereinstimmende Aussage, einfach nur noch „schööööön“!
(Burbach-Siegerland.de)
Eine bodenlose vertikale Achterbahnfahrt.
(meinestadt.de)
Die Landung ist sanfter als die nach einem Hüpfer vom Küchenstuhl. Ganz billig ist der Spaß jetzt nicht, aber jeden einzelnen Cent wert.
(Westerwald-Events)
Eine kurze Einweisung am Boden und es heißt schon „Bitte einsteigen“. Und dann fließt Adrenalin in Strömen. Das fängt schon beim Start an. Der Gast sitzt am Boden des zehn Personen fassenden Absetzflugzeugs, einer Pilatus Porter. Er muss später nach Erreichen der „Arbeitshöhe“ den entscheidenden ersten Schritt tun. Das kostet Überwindung.
(Westerwald-On)
Rasanter Tandemspaß für eine gute Sache.
(Mittelhessen.de)

© 2017 Springwerk GmbH & Co. KG  |  Impressum